Kurse der Referenten in 2016

 

DAS HERZ – DER GROSSE HEILER

Das HerzSymposium, 8. - 10. November 2013 im Kurhaus Kirchzarten

HerzSymposium

8. - 10. November 2013 im Kurhaus Kirchzarten

++ Wenn das Leben aus dem Rhythmus gerät ++ Das verwundete Herz ++ Wenn das Herz still steht ++ Wie das Herz dem Kopf beim Denken hilft ++ Wenn das Herz aufgeht ++

Herzgesundheit – Herzintelligenz – Spiritualität

Beginn: Freitag 19.00 Uhr, Ende Sonntag, 13.00 Uhr


Wie wesentlich die Gesundheit unseres Herzens für uns ist und wie vielfältig das Herz die Kernthemen unseres Leben berührt, das wissen wir alle. Doch die Bedeutung unseres Herzens ist noch sehr viel umfassender, facettenreicher und vielfältiger als wir bisher auch nur ahnen konnten.
Dieses Symposium eröffnet Ihnen eine völlig neue Sichtweise für unser Herz – dem zentralen Rhythmusgeber unseres Lebens.
Es erwarten Sie hier brandneue Erkenntnisse, spannende Antworten, die Sie ganz praktisch in Ihrem Leben umsetzen können.
Sie erleben und erfahren in Vorträgen und Miniworkshops,
  • welchen Einfluss das Herz als zentraler Rhythmus- und Impulsgeber auf Ihr gesamtes Leben hat und wie sich dieser zentrale Fokus auf Ihre Gesundheit, Ihr Fühlen, Erleben, Denken und Handeln auswirkt – mit ganz praktischen Konsequenzen
  • wie das Herz zum Gesundmacher wird
  • wie Sie Ihre Herzintelligenz entwickeln
  • wie das Herz dem Kopf beim Denken hilft
  • wie Sie Ihre emotionale Schwingungsfähigkeit und Stressresistenz erhöhen können
  • wie Sie die kohärent schwingenden Rhythmen Ihres Herzens nutzen, um Ihre Gesundheit zu optimieren
  • wie die Kraft Ihres Herzens Ihnen zu Präsenz, Intuition und Verbundenheit mit Ihren Mitmenschen verhilft
  • … und nicht zuletzt, was geschieht, wenn das Herz still steht und Nahtoderfahrungen den Raum öffnen, die bei den Betroffenen oft einen heilsamen Bewusstseinswandel auslösen
Das Herzsymposium, veranstaltet in Zusammenarbeit mit renommierten Herz-Experten, hat es sich zum Auftrag gemacht, Ihnen die bisher weitgehend ungenutzten Möglichkeiten des Herzens nahe zu bringen. Namhafte Referenten berichten über neue Erkenntnisse zur Kraft des Herzens und über ganz praktisch nutzbare Techniken, sich mit der Botschaft des Herzens vertraut zu machen. Wertvolle Ansätze über einen bevorstehenden Bewusstseinswandel, eine erfüllende Lebensform aus dem Inneren heraus zu leben und neue Wege ganzheitlicher Heilung sind Themen, die jeden von uns berühren.

Seien Sie mit dabei bei diesem besonderen Symposium von Herz zu Herz!
Wir freuen uns auf Sie …
Das HerzSymposiums-Team


Beginn: Freitag 19.00 Uhr, Ende Sonntag, 13.00 Uhr

 

FREITAG, 8. November 2013

19.00 Uhr | Begrüßung, Einführung in das Tagungsthema

 

19.30-21.00 Uhr | Univ. Prof. Dr. Maximilian Moser

++ Keynote Speaker ++

Biologische Rhythmen und Gesundheit

Prof. Dr. Maximilian Moser In jeder Körperzelle und im gesamten Organismus sind dauernd biologische Rhythmen aktiv. Sie stellen so etwas wie den Fahrplan unserer Organsysteme dar und sind von größter Bedeutung für unsere Gesundheit. Die Herzratenvariabilität bietet seit einigen Jahren die Möglichkeit, diesen „Fahrplan“ nichtinvasiv zu beobachten und diagnostische und prognostische Schlüsse daraus zu ziehen. Insbesondere die von der herkömmlichen Medizin schwer erfassbaren „funktionellen Störungen“ werden durch die Darstellung der circadianen Herzratenvariabilität im ChronoCardiogramm sichtbar und verständlich. Im Vortrag werden Beispiele gezeigt, wie diese Methode in der evidenzbasierten Prävention, in der Unfallverhütung und zur individuellen Lebensstilberatung eingesetzt werden kann.

Prof. Dr. Maximilian Moser, geb. 1956 in Klagenfurt, arbeitete an zahlreichen Projekten im Bereich Gesundheits- und Erholungsforschung sowie Präventivmedizin. Seine Arbeitsgruppe entwickelte neue Meßmethoden für die Gesundheitsmetrik und die kardio-vegetative Regulation, die u.A. in der Raumstation MIR medizinisch eingesetzt wurden. Derzeit entsteht daraus ein Gesundheitsleitsystem für die evidenzbasierte Präventionsmedizin sowie die Regenerations- und Stressforschung.
Die Ergebnisse einer internationalen Tagung seiner Arbeitsgruppe zum Thema „Cancer and Rhythm“ über den Zusammenhang zwischen Nacht- und Schichtarbeit und einem Anstieg der Krebsinzidenz erschien in der Zeitschrift „Cancer Causes Control“ im Jahre 2006 und führte 2007 zur Einreihung von Nacht- und Schichtarbeit durch die IARC (einer WHO Arbeitsgruppe) als potentiell kanzerogen.
Derzeit arbeitet Moser in Projekten der Gesundheitsforschung an der medizinischen Universität Graz und leitet das neugegründete „Human Research Institut für Gesundheitstechnologie und Präventionsforschung“ in Weiz, Österreich.

Website: www.humanresearch.at

 

SAMSTAG, 9. November 2013

9.00-10.20 Uhr | Reiner Krutti

++ Wie das Herz dem Kopf beim Denken hilft … ++

Wahre mentale Stärke kommt vom Herz – HeartMaths HerzIntelligenz®-Methode

Reiner KruttiDas Herz ist nur eine Pumpe, die das Blut in unserem Körper zirkulieren lässt. Wirklich? Woher kommen dann Begriffe wie „Herzensangelegenheit“, „beherzt“ oder „warm ums Herz“? Der Volksmund hat recht: Das Herz kann viel mehr als regelmäßig schlagen.

Mit der Intelligenz unseres Herzens können wir lernen, unsere Emotionen bewusst zu steuern, anstatt von ihnen gesteuert zu werden. Im Herz liegt quasi der Schlüssel zu unserer emotionalen Intelligenz. Prof. Servan-Schreiber formuliert dies in seinem Buch „Die neue Medizin der Emotionen“ so: „Die Herzintelligenz ist zweifelsohne der grundlegendste Ansatz dafür. Es geht darum, den Herzrhythmus zu optimieren, um dem Stress standzuhalten, die Angstgefühle unter Kontrolle zu bringen und die Vitalität, die in uns steckt, zu maximieren.“

Vortragsinhalte:

  • Das Herz hat ein „Gehirn“ und seine eigene „Sprache“
  • Herzratenvariabilität (HRV) und Emotionen
  • Die Kraft positiver Gefühle
  • Herzkohärenz und ihr Nutzen für Gesundheit, Wohlbefinden und Widerstandskraft (Resilienz)
  • Herzintelligenz® – leicht zu lernen, effektiv in der Anwendung
  • Die HeartMath®-Methode in der Praxis
  • Biofeedback-Messung: das Niveau der erreichten Herzkohärenz bestimmen

Reiner Krutti, Mitinitiator dieses Symposiums, hat Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre studiert und war lange Zeit Manager in der Automobilindustrie. Mittlerweile ist er Heilpraktiker, lizenzierter HeartMath® Trainer und Coach und Koordinator von HeartMath® für D - A - CH. Er ist einer der ersten lizenzierten HeartMath® 1:1-Provider in Deutschland.

Website: www.heartmathbenelux.com

 

10.45-11.45 Uhr | Dr. med. Kai Ruffmann

++ Wenn das Leben aus dem Rhythmus gerät … ++

Herz-Rhythmusstörungen – Vorhofflimmern aus der Sicht der ganzheitlichen Heilkunde

Dr. med. Kai RuffmannVorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung unserer Zeit. 10 % aller Menschen jenseits der Lebensmitte sind hiervon betroffen. Es steht jedoch nicht für sich alleine, sondern ist vielmehr Sinnbild und Folge einer Fülle gestörter Lebensrhythmen. Aus jahrelangem Fehlen vegetativer Rhythmen wird die absolute Arrhythmie. Heilung liegt im Zurückgewinnen von mehr Kohärenz, zum Beispiel von Herzschlag und Atemrhythmus, mit einer Ausweitung auf Psyche und Geist.

Dr. med. Kai Ruffmann ist in „Herzensangelegenheiten“ ein Experte. Der Kardiologe bietet neben EKGs, Ultraschalluntersuchungen, Schrittmachertherapie auch professionelles Stressmanagement an, sowie Beratung bei Herzoperationen, Koronardilatationen und Herzkatheter-Untersuchungen. Sein umfassendes Fachwissen hat er als erster Oberarzt (Kardiologie) am städtischen Klinikum Karlsruhe und durch 15 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit Herzkatheter-Anlage erworben.

 

11.50-13.00 Uhr | Michael Falkner

Fetal Heart Music – Herzmusik in der Schwangerschaft

Michael FalknerIn „Herzmusik in der Schwangerschaft“ verwenden wir Musik als Mittel der Kommunikation, durch das wir die lebendig ändernden Rhythmen der mütterlichen und fetalen autonomen Regulation und dadurch ihrer jeweiligen emotionalen und physiologischen Zustände wahrnehmen können. Besonders wichtig ist die Wahrnehmung des symbiotischen Charakters der mütterlich-fetalen Herzaktivität und des gegenseitigen Einflusses dieser Aktivität auf die jeweiligen autonomen Regulationen des anderen.

Michael Falkner, in England geboren und in USA aufgewachsen, neun Jahre Eurythmie- und Heileurythmie-Unterricht in der Waldorfpädagogik (Deutschland), Aus- und Fortbildung in Psychoonkolgie mit Dr.Carl Simonton im Simonton Cancer Center, California, USA; drei Jahre Tätigkeit als Heileurythmist an der Klinik Öschelbronn, Klinik für anthroposophische Medizin (Schwerpunkt Onkologie); zwei Jahre Tätigkeit als freier Mitarbeiter für Psychoonkologie und Heileurythmie an der Alexander von Humbolt Klinik, Klinik für konventionelle und komplementäre Medizin; seit 2001 freier Mitarbeiter für Psychoonkologie, Heileurythmie und HRV- (Herzfrequenzvariabiliät) Biofeedback-Therapie an der Paracelsus Klinik Lustmühle, Klinik für komplementäre Medizin (Schweiz).

Website: www.heartmusic.ch

 

14.30-16.30 Uhr | Reiner Krutti

Schnupper-Workshop HeartMath®

Workshop für Einsteiger

Reiner KruttiInhalte:

  • Achtsamkeit für unser emotionaler Erleben: Meine emotionale Landschaft
  • Mit Herzintelligenz® die emotionale Ladung reduzieren: Die Technik „Neutral“
  • Entdecken Sie die Kraft positiver Gefühle: Mit der Technik „Schnelle Kohärenz“
  • Das emWave Herz-Biofeedback-System in der Praxis
  • Neue Gewohnheiten: Herzintelligenz® in den Alltag integrieren

 

14.30-16.30 Uhr | Markus Peters

Workshop "Der Kraft und Weisheit des Herzens nachspüren"

Workshop für Alle mit Vorkenntnissen

Markus PetersIm Workshop werden wir uns mit verschiedenen seelischen Übungen dem Herzen nähern. Ziel dabei ist es, in einen innigen Kontakt mit der Kraft und Weisheit des Herzens zu kommen. Der Workshop richtet sich an Menschen, die bereits mit den Grundlagen der Arbeit mit der Kraft des Herzens - z. B. der HeartMath Methode - vertraut sind. Seelische Gesundheit ist notwendige Voraussetzung zur Teilnahme!

 

17.00-18.00 Uhr | Sabine Mehne

++ Wenn das Herz still steht … ++

Meine Nahtoderfahrung, ein heilender Bewusstseinswandel

Sabine MehneEine todbringende Krankheit öffnet ihr eine Dimension, die hierzulande mit dem Begriff Nahtoderfahrung bezeichnet wird. Doch das Erfahren einer transzendenten Seinsebene ist mehr als nur ein Blick in „Jenseits“. Es ist eine tiefreichende Bewusstseinserweiterung, die das Potential einer Heilung frei gibt. Dieser Vortrag erzählt von den Einsichten und Hindernissen, die sich auf dem Weg des Heilwerdens auftun, und welche wichtige Rolle das Herz dabei spielt.

Sabine Mehne war als Physio- und systemische Familientherapeutin selbstständig tätig. 1995 erkrankte sie an Krebs und stand als Mutter von drei kleinen Kindern kurz vor dem Tod. Sie ist Mitgründerin des Netzwerkes Nahtoderfahrung e.V., Autorin des Buches „Licht ohne Schatten – Leben mit einer Nahtoderfahrung“ und hält zusammen mit dem Kardiologen und Nahtodforscher Pim van Lommel Vorträge im deutschsprachigen Raum.

Website: www.licht-ohne-schatten.de und www.netzwerk-nahtoderfahrung.org

 

Ab 18.00 Uhr haben Sie die Gelegenheit zum Austauch untereinander und mit einigen der Referenten bei einem Glas alkoholfreien Sekt und Snacks

 

19.30-ca. 21.00 Uhr | Dr. med. Christian Schopper

++ Das verwundete Herz … ++

Die Psychosomatik des emotionalen und spirituellen Herzens

Dr. med. Christian SchopperJahrelang stand im Vordergrund der Kardiologie-Spitzenmedizin ein mechanistisches Verständnis des Herzens als hoch komplexes elektrophysiologisches, mechanisches Organ. Dieses Verständnis beginnt sich zunehmend aufzulösen. Aspekte einer Psycho-Kardiologie treten immer mehr in den Vordergrund, es werden immer mehr Patienten mit funktionellen Herzstörungen ohne organische Läsion oder Ursache behandelt. Zudem ist das Herz ein zentrales, spirituelles Organ, was in vielen spirituellen Traditionen, aber auch in der christlichen Tradition sowie in div. Meditationspraktiken als sogenanntes Herzchakra zentralen Stellenwert besitzt.
In meinem Vortrag möchte ich zeigen, inwiefern eine erweiterte Herzlehre sowohl im Sinne einer modernen Psychosomatik des Herzens, als auch eine Zusammenführung spiritueller Anschauungen, wie sie z. B. auch von Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie und der anthroposophischen Medizin, ausgearbeitet worden sind, dazu beitragen, dass es in der Therapie zu einem neuen Verständnis der integrativen Heilung des häufig so verwundeten und belasteten Herzens kommen kann.

Dr. Christian Schopper ist Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Langjährig tätig in Universitätskliniken, so in der Neurologie, Schmerzmedizin, aktuell als Oberarzt in der Psychiatrischen Universitätsklinik Burghölzli. Langjährige Tätigkeit als Dozent, Vortragsredner und auch Autor über medizinisch-psychiatrische, bewusstseinsgeschichtliche Themen der Anthroposophie. Derzeit Lehrauftrag für anthroposophische Medizin an der Universität Zürich. Neben der universitären Tätigkeit eigene Praxis in Zürich. Forschungsschwerpunkte bilden Psychotrauma und Schmerz.

 

SONNTAG, 10. November 2013

9.00-10.20 Uhr | Dr. phil. Georg Rupp

++ Wenn das Herz aufgeht … ++

Das Sternum-Projekt - Das Herz als Schlüssel zur Weisheit

Dr. phil. Georg RuppWenn die Menschen erkennen, dass sie einen einzigartigen Schlüssel in sich tragen, brauchen sie ihr Glück nicht mehr länger nur in äußeren, materiellen Dingen zu suchen. Sie haben dann den Schlüssel für die wirkliche Freiheit gefunden.

„Das liegt mir am Herzen!“ – Menschen, die angerührt sind, die ihr Glück nicht fassen können, die eine stille, tiefe Freude empfinden, legen für einen flüchtigen Moment ihre Hand auf das Sternum. Aus medizinischer Sicht ist es das Brustbein des Menschen. Alle Gebärdensprachen der Welt verbinden das Ich, besonders seine emotionalen Aspekte, mit einer Geste, die das Sternum berührt.
Die Brustmitte ist auch der Dreh- und Angelpunkt für die Vielschichtigkeit und Einzigartigkeit menschlichen Lebens. Wie können wir dieses uralte Wissen in unserer beschleunigten Zeit als Kraftquelle nutzen?

Vortragsinhalte:

  • Hand aufs Herz! Oder: Die Gesten zum Sternum
  • Feuer und Flamme: Wenn das Herz aufgeht
  • Übung: „Ich bin Liebe, alles umfassende Liebe.“
  • Die Sternum-Meditation als Alltagsübung: Pilotprojekt an einer Montessori-Gesamtschule
  • Eine Meditation über die Liebe

Dr. Georg Rupp studierte Psychologie, Philosophie und Publizistik. Der Diplom-Psychologe arbeitet seit 1975 als Psychologischer Psychotherapeut mit den Schwerpunkten Trauma- und Transpersonale Psychotherapie und beschäftigt sich insbesondere mit Fragen der Bewusstseinsentwicklung. Seit 1980 ist er in eigener Praxis in Krefeld tätig. Ein Anliegen ist ihm die Verbindung von Wissenschaft und Spiritualität, insbesondere an den Schnittstellen von Quantenphysik und Mystik. In seinen Publikationen „Das Sternum-Projekt: Die 7 Schlüssel für ein reiches Leben“ (Buch & CDs) und „Befreiung aus dem Hin & Her und des Lebens. Lass Dein Herz entscheiden“ unterstützt er als Autor seine Leser dabei, sich für die Botschaft des Herzens zu öffnen.

Website: www.dr-rupp.com

 

10.50-12.20 Uhr | Markus Peters, Allgemeinarzt

++ Die Quintessenz … ++

Auf dem Weg zu einer neuen Herzlehre

Markus PetersIm Vortrag erhalten Sie im ersten Schritt einen Rückblick auf die Geschichte der Herzlehre an einzelnen Beispielen. Aus der Zusammenfassung der Tagung und ergänzend auszuführenden Gedanken wird sich dann ein Paradigmenwechsel im Bezug auf die aktuelle Herzlehre ergeben.

Das Herz ist das zentrale, übergeordnete Steuerungsorgan im Körper, es ist das Zentrum unseres Gefühlslebens, wir treten mit dem Herzen in eine Verbindung mit der Welt, womit die Trennung zwischen Ich und Welt letztlich aufgehoben wird. Diese Verbindung mit der Welt über das Herz ist wahrscheinlich erst in seinen Anfängen erkennbar.

War die westliche Welt bisher vom abstrakten, analytischen, vergangenheitsbezogenen Denken geprägt, so kommt jetzt mit dem Herzen eine neue synthetisierende Qualität, die aus der Gesamtheit und aus der Zukunft kommt, hinzu.

Markus Peters, Mitinitiator dieses Symposiums, ist niedergelassener Allgemeinarzt in Bordesholm, mit den Praxisschwerpunkten komplementäre Onkologie und komplementäre Kardiologie. Er war der erste und bisher einzige in Deutschland praktizierende Arzt, der lizensierter 1:1 Provider der HeartMath® Methode ist.

Website: www.krebstherapie-nord.de

Anschließend Plenum / Abschluss; Ende ca. 13.00 Uhr

Telefonzeiten:
Mo, Di, Do, Fr 9.00 - 12.00
und 13.00 bis 16.00 Uhr
Tel.: +49 (0)7661 / 9871-0
Fax.: +49 (0)7661 / 9871-49


Kursort Kirchzarten:
Kurhaus,
Dietenbacher Straße 22
79199 Kirchzarten

Buchungsassistant

Unsere anderen Symposien …



Kontakt

IAK GmbH-
FORUM INTERNATIONAL

Eschbachstraße 5
79199 Kirchzarten
Deutschland
Tel.: +49(0)7661 / 98710
Fax: +49(0)7661 / 987149
eMail: