Professionelle Kinesiologieausbildung: Fachschwerpunkt Gehirn

Dreijährige professionelle Kinesiologieausbildung

Neuroedukation und Gehirncoaching auf hohem Niveau

Logo Gehirnausbildung

Die besondere Stärke unserer kinesiologischen Methoden liegt darin, dass sie Informationen, Erkenntnisse und Ressourcen aus wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sofort in Verfahren und Balancen umsetzen und so bloßem Wissen unmittelbar praktische Relevanz mit überprüfbaren Ergebnissen verleihen. In dieser Geschwindigkeit und Eindrücklichkeit ist das bisher keiner anderen Methode gelungen.

Speziell im Bereich Gehirn hat die Kinesiologie in den letzten beiden Jahrzehnten eine geradezu phantastisch anmutende Entwicklung gemacht. Dabei hat sich für uns die überaus produktive Arbeit der neurowissenschaftlichen Forschung als eine erstklassige und äußerst fruchtbare Ressource erwiesen, die es uns ermöglichte, unsere Methoden voranzutreiben und ein gezieltes kinesiologisches Neurotraining auf hohem Niveau zu entwickeln. Inzwischen sind diese Methoden ausgereift und haben in der Praxis ihre Wirksamkeit bereits beeindruckend unter Beweis gestellt. Die professionelle Kinesiologieausbildung mit dem Fachschwerpunkt Gehirn vermittelt Ihnen hoch differenzierte Setupverfahren und solide kinesiologische Balancemethoden der „modernen Kinesiologie“ auf professionellem Niveau.

Mit diesen Methoden und Verfahren gelingt es, …

  • komplette neuronale Netzwerke zu aktivieren, die über das ganze Gehirn verteilt sind, um ganz spezifische Leistungen und Funktionen anzusprechen, zu aktivieren, aufeinander abzustimmen und zu integrieren
  • einzelne Gehirnbereiche separat zu aktivieren und einer gezielten Neuroedukation zu unterziehen
  • das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Bereiche zu orchestrieren
  • gründliche, effiziente und kontextspezifische Regulationsprozesse im Gehirn in Gang zu setzen
  • das Zusammenwirken einzelner Zentren so zu organisieren, dass konkrete und spezifische Leistungen hervorgebracht werden können
  • sämtliche Gehirnregionen und -funktionen in die Vorgehensweisen einzubeziehen und deren komplexe Interaktionen miteinander zu verbinden
  • selbst kleinste Funktionseinheiten und einzelne Kerne im Gehirn anzusprechen und zu aktivieren: Damit haben wir die einzigartige Möglichkeit zur umfassenden „Kartierung“ der Funktionsparameter.

Da jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Handlung, jede Erinnerung, jede Wahrnehmung durch Aktivitäten von Gehirn und Nervensystem hervorgebracht werden, liegt hier der Hebel, der Dreh- und Angelpunkt, die Quelle der Veränderung.

Drei Jahre professionelle Ausbildung

Diese dreijährige professionelle Ausbildung beinhaltet die zur Zeit konkurrenzlos besten Verfahren der Gehirnkinesiologie:

  • die Erkenntnisse der aktuellen neurowissenschaftlichen Forschung und ihre Relevanz für die neuropädagogische Anwendung
  • solide kinesiologische Balancemethoden der modernen Kinesiologie auf ganz aktuellem Stand
  • ein Netzwerk ineinander greifender, modular aufgebauter Setupmethoden zur Aktivierung spezifischer Gehirnfunktionen
    im Anwendungsbereich: Setups zu spezifischen Lern- und Leistungsproblemen
  • die sinnvolle Verknüpfung der verschiedenen Entwicklungen der Gehirnkinesiologie
  • das umfassende Praxistraining für konkrete Fragestellungen: Wann und wie verwende ich welche Methoden und wie erhöhe ich ihre Wirksamkeit zusätzlich durch sinnvolle Verknüpfungen der einzelnen Bereiche? Welche Setups sind wann am besten geeignet? Wie spreche ich spezifische Gehirnfunktionen an? Wie erhöhe und stabilisiere ich die generelle Leistungsfähigkeit, wie unterstütze ich die Gehirnintegration in definierten Kontexten? Wie unterstütze ich die Gehirnfunktionen bei konkreten Problemen?

Kurzum: ein umfassendes Neuroeffizienztraining für einen äußerst breit gefächerten Anwendungsbereich.

Anwendungsfelder

Die künftigen Anwendungsfelder liegen in Bereichen wie:

  • Leistungsoptimierung im schulischen und beruflichen Umfeld
  • Erwerb spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bis hin zu Spitzenleistungen
  • Optimierung der Gedächtnisfunktionen und der Auffassungsgabe
  • Verbesserung der verbalen und nonverbalen Ausdrucksfähigkeit
  • Chaosmanagement: Erhöhung der Adaptionsfähigkeit des Gehirns an sich ständig verändernde Anforderungen
  • Lösen von Aversionen, die das persönliche und berufliche Fortkommen blockieren.
  • Motivationssteigerung
  • Erhöhen der kognitiven Flexibilität und Orientierungsfähigkeit
  • Erhöhen der Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns
  • Reintegration nach Krankheiten und Leistungsausfällen
  • Unterstützung bei verzögerter Entwicklung
  • Spitzensport
  • Optimierung auditiver, visueller, taktiler, motorischer und vestibulärer Funktionen
  • Präventive Stabilisation bei hohen Leistungsanforderungen und Stressbelastungen, wie z.B. bei Führungskräften und Managern
  • Emotionale und Soziale Intelligenz
  • Emotionale Belastungen und Beziehungsstress
  • Stabilisierung von emotionalen Schwankungen, Empfindlichkeiten gegenüber Umfeldeinflüssen, Sensibilität gegenüber elektromagnetischen Feldern, Intoleranzen und Hyperreagibilität
  • Entwicklung von logischem Denken und Planen, von Intuition und Entscheidungsfähigkeit

Ausbildunginhalte

Die Ausbildung umfasst in der Kursstufe 557 bzw. 564 Stunden Kursbesuch und zusätzlich in der Praxisstufe Praxisseminare, Eigenstudium sowie selbst organisierte Praktika:

Kursstufe (insg. 557 bzw. 564 Std.)

  • Pflichtkurse (382 Std.)
  • Wahlpflichtkurse: Fachrichtung A oder B (98 Std.)
  • Wahlpflichtkurse: Balancemethode 1, 2 oder 3 (77 bzw. 84 Std.)

Praxisstufe (insg. 594 Std.)
(Interessenten aus der Schweiz, bitte beachten Sie die Hinweise unter „Womit schließt die Ausbildung ab?“)

  • Praxisseminare (84 Std.)
  • Selbststudium (320 Std.)
  • selbst organisierte Praktika (190 Std.)

Kursstufe

Pflichtkurse (382 Std.)

  • Touch For Health I-IV
  • Brain-Gym® I und II
  • Applied Physiology I
  • LEAP Gehirnintegration 1-4
  • Die Biochemie der Psyche
  • David Corby‘s „Brain-Function”
  • Neuro Emotional Pathways 1-3
  • Das Testen frühkindlicher und anderer Reflexe
  • Primitive Reflexe u. Hirnstamm 1 u. 2

Wahlpflichtkurse (98 Std.)

Fachrichtung A: Brain-Formatting und Brain-Hologram Intensive bzw. Brain-Hologram Modul A-C
Fachrichtung B: Neuro Meridian-Kinestetik 1-7

Balancemethode (77 bzw. 84 Std)

Balancemethode 1: Stress Indicator Point System I-III und Body Alignment Proprioception
Balancemethode 2: Chakra-Hologramm Intensive
Balancemethode 3: Applied Physiology I-V sowie Seven Chi Keys

Praxisstufe

Praxisseminare

Die Praxisseminare sind verschiedenen Vertiefungsschwerpunkten gewidmet. Zusätzlich fließt der Stoff der bis zum jeweiligen Zeitpunkt besuchten Voraussetzungskurse und die Erfahrungen aus den selbstorganisierten Praktika und Techniken der Gesprächsführung ein.
In den Praxisseminaren

  • wird das bisher Gelernte,
  • erhalten die Studierenden Feedback über Ihren Wissensstand durch Multiple-Choice-Fragenauswertungen und
  • supervidierte Balancen mit fachlichem Feedback in Kleingruppen
  • wird der Transfer der bisherigen Kenntnisse in die Praxis des kinesiologischen Gehirncoachings geübt.

Selbststudium

  • Literaturstudium entsprechend der ausbildungsbezogenen Literaturliste
  • Ausarbeitung eines Referates, Thema in Absprache mit der Ausbildungsleitung
  • Schriftliche Facharbeit ca. 20 Seiten, Thema in Absprache mit der Ausbildungsleitung

Selbst organisierte Praktika

  • persönliches Entwicklungstagebuch wird in Eigenverantwortung geführt
  • durchgeführte Balancen, z. B. an Freunden oder Familienangehörigen
  • Eigenprozesse bei einem autorisierten Kinesiologen/in
  • eigene Erfahrungen in einem komplementären Bereich (z. B. Alexandertechnik, N.S.T.-Grundbalance, Feldenkrais …)
  • Übungsgruppen / Peergroups / Infoveranstaltungen leiten u./o. hospitieren
  • schriftliche Dokumentation eines weiterführenden Eigenprozesses
  • Praktikum in Absprache mit der Ausbildungsleitung inklusive Ausarbeitung eines Praktikumsberichts
  • Hospitation bei einem professionellen Kinesiologen
  • drei durchgeführte Balancereihen mit je sechs Sitzungen und schriftlicher Dokumentation.

Abschluss

Nach Durchlaufen der Ausbildung haben die Studierenden ein fundiertes, umfassendes Wissen mit hohem Praxisbezug erlangt und sind qualifiziert, als Professionelle Kinesiologin / Professioneller Kinesiologe mit Fachschwerpunkt Gehirn tätig zu sein.

Die Ausbildung schließt mit einer mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfung ab. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung wird das Zertifikat Professionelle Kinesiologin / Professioneller Kinesiologe: Fachschwerpunkt Gehirn vergeben und haben die Erlaubnis, das Logo zu verwenden.