Kursangebote in der Rubrik Kinesiologie

Gesundheit findet überall ihren Ausdruck, wie immer sie jeder Einzelne von uns definieren mag. Sie umfasst Aspekte wie

  • Entwicklung der Persönlichkeit
  • Befähigung zur Selbstbestimmung in allen Lebensbereichen, sei es seelisch, sozial, psychisch, physisch, emotional
  • Prozess des lebenslangen Lernens
  • Resilienz

In der Kinesiologie haben wir das Rüstzeug, um all diese Bereiche von Gesundheit sinnvoll zu unterstützen.

Seit der Entstehung der Kinesiologie hat sie sich rasant weiter entwickelt und im Lauf der Zeit sind viele neue Richtungen daraus hervorgegangen.Um euch das Stöbern in dieser vielfältigen Methode zu erleichtern, haben wir das breite Kinesiologie-Spektrum in die folgende Kategorien unterteilt:

Touch For Health (TFH) ist aus der Applied Kinesiology Ende der 60er Jahre von Dr. John Thie, Chiropraktiker, entwickelt worden, um dem Laien eine Methode zur Gesundheitsvorsorge und Selbsthilfe an die Hand zu geben. Dem Therapeuten vermittelt Touch For Health das Basiswissen der Kinesiologie und ist daher ein besonders geeigneter Einstieg.
Viele später entwickelte kinesiologische Methoden haben ihren Ursprung im Touch For Health. Es ist das bewährteste und weltweit am meisten verbreitete System der Kinesiologie.
Dr. John Thie übertrug 1990 die Touch For Health Inhalte an das International Kinesiology College Ltd. (IKC).

Brain Gym®-Übungen sind so effektiv, dass sie mittlerweile auf allen Kontinenten, in mehr als achtzig Ländern der Erde praktiziert werden, zu Hause ebenso wie am Arbeitsplatz oder in der Schule. Sie sind die Grundlage des umfangreichen Systems der Edu-Kinestetik mit der Leitlinie „Bewegung ist das Tor zum Lernen“.

Damit wird punktgenau ausgedrückt, wie Brain Gym das Lernen unterstützt:
Wir arbeiten an den physiologischen Grundlagen für das Lernen und schaffen die dafür wichtigen Bewegungsgrundlagen, um bei Bedarf darüber verfügen zu können. Dann ist Lernen nicht mühsam und anstrengend, sondern gelingt leicht und wirkt anregend.

Kinergetics ist eine schmerzfreie, schnelle und nicht-invasive Methode, die über die energetischen Körpersysteme arbeitet. Sie hat den Ruf, besonders rasch Wirkung zu zeigen. Kinergetics, R.E.S.E.T. und B.N.T. wurden von dem Australier Philip Rafferty entwickelt. Die eingesetzten Ausgleichsverfahren bedienen sich ausschließlich der Energie der Hände.

Die Applied Physiology (AP) ist ein erweitertes Balanceverfahren auf der Basis des holographischen Modells und des kinesiologischen Muskelmonitorings. Grundlage der AP bilden die Applied Kinesiology (George Goodheart) und das Touch For Health (John F. Thie). Aufbauend auf diesen Methoden entwickelte Richard D. Utt ein kinesiologisches System, das die westliche Physiologie und Naturheilkunde mit der traditionellen chinesischen Gesundheitslehre
verbindet.

Die Health-Kinesiology ist eine Ausbildung in Bioenergiearbeit. Sie ist eine systematische und umfassende Technik, die das alte Wissen über die Meridianenergien aus der Akupunkturlehre mit neuen Erkenntnissen der biophysikalischen und bioenergetischen Arbeitsweisen verbindet. Sie wurde von dem Physiopsychologen Dr. Jimmy Scott entwickelt. Ihm ist auf geniale Art und Weise gelungen, das alte traditionelle Wissen um die energetischen Beziehungen und Prozesse im Menschen mit den Erfahrungen der modernen Physiopsychologie und zusätzlich mit dem kinesiologischen Muskeltest in Beziehung zu setzen und zu verbinden.

Core Kinesiology (ehemals: Hyperton-X) beinhaltet das Identifizieren und Loslassen der hypertonen Muskelspannung und des Gewebes. Dies hat einen direkten Effekt auf die Körper-/Geist-Integration, wie Frank Mahony (1932-1995), der Entwickler der Methode, herausfand. Die Kurse dazu wurden in den frühen 80er Jahren über mehrere Jahre hinweg durch die Arbeit mit schweren Lernproblemen bei Kindern und die Arbeit mit Sportlern vor der Auswahl für die olympischen Spiele 1984 entwickelt. Während dieser Zeit betonte Frank Mahony die Wichtigkeit und die Auswirkungen von angespannten Muskeln auf den Körper und die damit einhergehende Störung der körperlichen und geistigen Integration, zum Beispiel indem mechanisch der Fluss der zerebrospinalen
Flüssigkeit behindert wird und indem über elektrische Reize Verwirrung im Gehirn verursacht wird. Die Core Kinesiology ist eine besonders interessante Herangehensweise in der Kinesiologie:
Anstatt mit dem angespannten Muskel zu arbeiten, wirst Du feststellen, dass hypertone Muskeln durch die Einschränkung der Bewegungsfreiheit unsere Haltung verändern und unsere physischen und mentalen Kompetenzen und Leistungen beeinträchtigen. Des Weiteren verursachen angespannte Muskeln
auch körperliche Schmerzen. Außerdem befasst sich die Core Kinesiology mit Emotionen und Lebenserfahrungen, die die Muskeln beeinflussen, mit hypertoner Haut und Gelenken sowie mit Aspekten der Atmung.

Die SpiraliK orientiert sich an der natürlichen Dynamik von Bewegungs- und Entwicklungsprozessen und basiert auf einem eigenen integralen Bewegungsmodell. Dieses vereinigt Aspekte aus den Modellen Fünf Wandlungsphasen – Energie, Spiraldynamik® – Koordination, Fritjof Capra – Leben, Spiral Dynamics –
Entwicklung und Ken Wilber – Integral.
Mit dem Fokus auf den gemeinsamen Nenner Bewegung erschließt sich ein einheitlicher Zugang zu vermeintlich getrennten Bereichen wie körperlichen und geistigen, inneren und äußeren oder individuellen und kollektiven Bewegungsprozessen. Dabei spielt der Goldene Schnitt als verbindendes Prinzip bei der Bewegungsorganisation eine zentrale Rolle. Aus dieser ganzheitlichen Sicht erhalten Erfahrungen aus den unterschiedlichen Bereichen eine neue Bedeutung, versteckte Ressourcen können entschlüsselt und für positive Entwicklungen auf allen Ebenen genutzt werden.

Das Gehirn steuert. Das Gehirn lenkt unser Dasein. Und manchmal läuft die Steuerung aus dem Ruder. Die interne Kommunikation hinkt. NMK zeigt kinesiologisch auf, welche Teile des Nervensystems einen Anstoß oder Ausgleich brauchen.
NMK basiert auf Applied Physiology and the Brain von Richard Utt. Irmtraud Große-Lindemann, Heilpädagogin & Sonderschullehrerin, Heilpraktikerin & Lerncoach, entwickelte aus diesem Ansatz und den Erkenntnissen der Gehirnforschung seit 1992 ein hochdifferenziertes Werkzeug, das Balancen über das gesamte Nervensystem ermöglicht. NMK beruht auf einem übersichtlichen und schnell umsetzbaren Balanceablauf und ist leicht in die Praxis integrierbar.

Das System der Stressindikatorpunkte (SIPS) wurde von dem Australier Ian Stubbings entwickelt. Als es 1997 erstmals in Europa vorgestellt wurde, fand es sofort den Zuspruch vieler Anwender. Über die Stressindikatorpunkte kann die Natur des jeweiligen Stressfaktors präzise bestimmt werden. Dies ermöglicht ein absolut maßgeschneidertes Balancieren. Es hat sich gezeigt, dass die Präzision, die dieses Verfahren bietet, besonders lang anhaltende und robuste Ergebnisse bringt.
Das Konzept des Widerstands, wie es im SIPS gelehrt und verwendet wird, bringt eine zusätzliche Dimension ins Spiel, die es ermöglicht, auf ganz sanfte Art sehr
tiefgreifend zu arbeiten. Das Stress Indicator Point System steht für sich alleine. Was jedoch als besonders wertvoll herausgehoben wird, ist seine Kompatibilität mit jeglichem anderen kinesiologischen System. Es lässt sich nahtlos in jedes andere Balanceverfahren einbauen und trägt oft ganz entscheidend mit zum Erfolg bei. So fällt es bei jedem Anwender auf fruchtbaren Boden.

Marco Rado vermittelt Dir auf einfache und klare Art viele Aspekte der Biophysik, Embryologie, Neurologie und der Quantenphysik. Damit kannst Du die Konzepte der Energiemedizin auf moderne Art mit wissenschaftlichen Begriffen erklären. Er vermittelt ein tieferes Verständnis der Physiologie lebendiger Systeme und baut eine Brücke zwischen Schul- und Energiemedizin. Der Energiemedizin wiederum gehört die Zukunft, deshalb lautet auch Marcos Slogan: Integrative Physiology, die Wissenschaft der Vergangenheit und der Zukunft!

Das LEAP-Programm von Dr. Charles T. Krebs hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem der erfolgreichsten Programme bei Lern- und Leistungsschwächen entwickelt und konnte in der Praxis herausragende und anhaltende Ergebnisse bei den betroffenen Schülern und Erwachsenen erzielen. LEAP ist damit eines der angesehensten Programme zur Verbesserung von Lern- und Teilleistungsstörungen überhaupt. Mittlerweile hat sich jedoch herausgestellt, dass es im Grunde keinen Lebensbereich gibt, auf den sich der Einsatz von LEAP nicht auswirkt. Deswegen kann LEAP genauso gut für Life Enhancement Advanced Program stehen.

David Corby ist Gründer und Direktor des Holistic Kinesiology College of Complementary Medicine in Sydney, dem größten und bekanntesten Kinesiologie-Institut in Australien.
Das von ihm entwickelte Vibrational Healing System (VHS) verbindet das umfassende und tiefgehende Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin mit
wesentlichen Gehirnfunktionen und Körperstrukturen und integriert dies in die Kinesiologie.

Hugo Tobar lebt und arbeitet in Australien und unterrichtet rund um den Globus. Er ist der Gründer der Neuroenergetischen Kinesiology (NK) und gilt als einer der innovativsten Köpfe in der Kinesiologie.
NK ist das Ergebnis jahrelanger kinesiologischer Forschung und praktischer Erfahrung. Hugo Tobar absolvierte eine vierjährige Ausbildung unter der Leitung von Dr. Charles T. Krebs am Kinesiology College in Melbourne. Davor war er drei Jahre in Indien, um östliche Philosphien zu studieren. Charles, ursprünglich sein Mentor und Lehrer, gehört inzwischen zu den Personen, die eifrig Hugos Workshops besuchen und nicht müde werden, seine Arbeit zu loben und begeistert über die erzielten Resultate berichten.

In dieser Kategorie finden sich Kinesiologie-Kurse, die den vorhergehenden Kinesiologie-Systemen nicht zugeordnet werden können. Es ist eine variationsreiche Mischung in der vollen Bandbreite vom leicht verständlichen Einsteigerkurs bis hin zu anspruchsvollen Kursen für fortgeschrittene Kinesiologie-Anwender.
Gemeinsam ist allen Kursen, dass sie bewährte kinesiologische Grundtechniken nutzen und dabei wertvolle Methoden und Erkenntnisse verschiedener  therapeutischer Richtungen integrieren. Die Kurse wurden von kreativen, erfahrenen Kinesiologen entwickelt und verdeutlichen einmal mehr wie vielfältig, variabel, geistreich, praktisch und fortschrittlich die Kinesiologie ist.

Kursangebote in der Rubrik BRMT (Blomberg Rhythmic Movement Training)

Was lässt Neugeborene zu gesunden Kindern heranreifen? Wie kannst Du die gesunde Entwicklung eines Kindes unterstützen? Welche einfachen und auch zu Hause anwendbaren Übungen gibt es, um Kinder mit ADHS oder Entwicklungsverzögerungen zu unterstützen und neurologisch wieder „auf die Spur“ zu bringen?
Neugeborene funktionieren zunächst nur aus dem Hirnstamm heraus. Alle anderen Hirnbereiche kommen in dieser Zeit nur in geringem Umfang zum Einsatz, sie müssen erst reifen – und das geschieht ganz und gar nicht von selbst. Diese Reifungsprozesse dauern die gesamte Kindheit, doch das erste Lebensjahr ist von besonderer Bedeutung für die weitere Entwicklung. Das Gehirn braucht Stimulation durch die Sinne, damit sich Nervenzellen verzweigen und myelinisieren. Ganz besonders wichtig ist dabei die Anregung des Gleichgewichtssystems und der taktilen und kinästhetischen Sinne. Diese timuli initiieren und fördern die Gehirnreifung. Das Kleinkind erhält diese Stimulation von den Eltern, durch Berührung und gewiegt werden und dadurch, dass es ständig selbst rhythmische Bewegungen produziert.
Bei Kindern, die – aus welchen Gründen auch immer – keine ausreichende Stimulation dieser Art erhalten haben, ist die Gehirnentwicklung verzögert oder behindert. Das zeigt sich in motorischen Koordinationsproblemen, in Aufmerksamkeits- und Lernstörungen sowie in emotionaler Unausgeglichenheit und geringer Frustrationstoleranz. Die gute Nachricht: Die fehlende Sinnes- und Gehirnstimulation im Säuglings- und Kleinkindalter lässt sich nachholen. Kerstin Linde hat aufgrund ihrer Beobachtungen von natürlichen rhythmischen Bewegungen bei Kleinkindern ein sehr effizientes Bewegungsprogramm entwickelt: das Rhythmic Movement Training (RMT).
Dr. med. Harald Blomberg ist ein schwedischer Psychiater, der seit mehr als 20 Jahren mit Blomberg Rhythmic Movement Training in der Praxis arbeitet. Er ist der Meister der Methode!
Er lernte die rhythmischen Bewegungen ursprünglich von der schwedischen Autodidaktin Kerstin Linde. In der Zwischenzeit hat er drei Bücher in deutscher Sprache zum Thema veröffentlicht (VAK) und entwickelte eine Reihe von Blomberg Rhythmic Movement Trainingskursen, die mittlerweile rund um den Globus unterrichtet werden.

Kursangebote in der Rubrik Berührung – Bewegung – Wandlung

In dieser Rubrik haben wir praxiserprobte Kurse für Dich zusammengestellt, die Deinen Praxis-Alltag erleichtern können, weil Du zusätzliche, spezifische Kenntnisse erwirbst, die während der Begleitung von Menschen richtungsweisend sein können.Vielleicht möchtest Du aber auch einfach nur Deine Toolbox um wertvolle, praktische und kompatible Methoden wie Klangheilung, Transformationsmassage®, Moderne Bewegungstherapie und vieles mehr erweitern.

Kursangebote in der Rubrik Erweitertes Bewusstsein

Hier bieten wir Dir Kurse an, die keine – oder nur wenige – Materialien benötigen.

Dein Gewahrsein kann Impulse setzen, um sowohl Deinen eigenen Heilprozess, als auch den Deiner Klienten zu unterstützen. Hierfür gibt es viele Zugangsmöglichkeiten. Da jeder Mensch einzigartig ist, haben wir auch persönliche Zugangspräferenzen, die uns die Türen öffnen können. Für die Einen ist es das Spielerische, für die Anderen das Meditative oder eine Kombination aus Vielem.

Es gibt nicht die Wunder-Methode, aber es gibt das Überraschende, das den Methoden zuweilen innewohnt und in der Anwendung einen wundersamen Ausdruck finden kann.

Wir haben für Dich in dieser Rubrik entsprechende Kurse aufgelistet und Du hast die individuelle Wahl- und Kombinationsmöglichkeit! Werde zum Entdecker und lass Dich überraschen!

Trainingsprogramme mit Zertifizierung

Trainingsprogramme mit Lehrerlaubnis

Fortbildungskurse für Instruktoren

Forum Wirtschaft und Spiritualität, 2.-6.10.2019

In Kooperation mit der balance Unternehmensberatung

Erfolgreiche Unternehmen, Berater, Lehrer, Coaches, die einen spirituellen Ansatz haben, die eine geistige, menschliche oder wie auch immer geartete Anbindung an einen Schöpfungsgedanken haben, werden sich und ihre Ansätze in Vorträgen und Workshops vorstellen. Wir können voneinander lernen – lebendig und spielerisch, tiefgründig und fliegend. Wir lernen voneinander wie erfolgreiche ‘spirituelle’ Ansätze ins Leben gebracht werden können und auf welcher Grundlage sie ihre Kraft beziehen.

Unsere Sehnsucht ist, dass die Teilnehmer eine Sogwirkung erleben und ihre eigene Spiritualität entdecken. Eine Sogwirkung, die die Forumsteilnehmer einlädt, über die eigene Sinnhaftigkeit nachzudenken und selbst neue Wege einzuschlagen.

Wir freuen uns darüber, wenn es uns gemeinsam gelingt, Spiritualität als das darzustellen, was es ist: eine neue Mitmenschlichkeit, dem tieferen Sinn des Lebens näher zu kommen und unser volles Potenzial in Verbundenheit zu leben. Das Leben leben in seiner Fülle.

Rückblick Kinesiologie Kongresse

Fachsymposien

IAK-Fach-Symposium zum Thema Angst,
24/25 September 2016 im Kurhaus Kirchzarten

Dieses Symposium bot Betroffenen, Therapeuten und Interessierten durch vielfältige Beiträge, Diskurse und Erfahrungsansätze wertvolle Orientierung zur Entzauberung der Angst. Kinesiologen bekamen zudem wertvolle, leicht anwendbare Tools, um an Ängsten zu arbeiten.

Musik: Heil- und Ausdruckskraft – Symposium 432 Hz
9. bis 10. März 2013 im Kurhaus Kirchzarten

Hauptanliegen der Veranstalter und der Mitwirkenden war es daran mitzuwirken, dass die internationale Kammertonnorm nach vielen Jahren wieder auf C= 16, A= 432 Hz berichtigt wird. “JETZT wäre der mutige Schritt zu machen! JETZT!” (aus dem Grußwort von Univ.Prof.Dr.H.C. Nikolaus Harnoncourt). Denn da 95% aller Musik, die weltweit gehört wird, auf die international genormte Kammertonhöhe eingestimmt wird, gelangt diese zu einer sehr großen Wirkung – und das weit über das Musikalische hinaus!

Das HerzSymposium,
8. – 10. November 2013 im Kurhaus Kirchzarten

Das Herzsymposium, veranstaltet in Zusammenarbeit mit renommierten Herz-Experten, hatte es sich zum Auftrag gemacht, Ihnen die bisher weitgehend ungenutzten Möglichkeiten des Herzens nahe zu bringen. Namhafte Referenten berichteten über neue Erkenntnisse zur Kraft des Herzens und über ganz praktisch nutzbare Techniken, sich mit der Botschaft des Herzens vertraut zu machen. Wertvolle Ansätze über einen bevorstehenden Bewusstseinswandel, eine erfüllende Lebensform aus dem Inneren heraus zu leben und neue Wege ganzheitlicher Heilung waren Themen, die jeden berührten.